Dienstag, 28.04.2015

 Alle Neuerungen auf einen Blick, Autor: René Mewes

 

Was gibt es neues in mirth connect 3.2?

vireq software solutions ist ihr zertifizierter Integrations- und Servicepartner für den neuen mirth connect 3.2 Kommunikationsserver

bild 10

 

Im Frühjahr 2015 wurde die Version 3.2 des klinischen Open-Source-Kommunikationsserver Mirth Connect veröffentlicht (http://www.mirthcorp.com/community/downloads). Es gab wieder viele Neuerungen, Verbesserungen und Bugfixes.

 

JavaScript Editor


Darauf haben die Entwickler lange gewartet, nun ist er endlich integriert. Mirth Connect besitzt nun IDE Fähigkeiten. Diese beinhalten eine Codevervollständigung,

bild 11

bild 12

 

ein erweitertes Syntaxhiglighting,

bild 13

 

 

ein automatisches Einrücken sowie das Einklappen von Codeabschnitten,

 bild 14

 

das Einrücken und Kommentieren über mehrere Zeilen und das aufzeichnen von Makros.

Ein erster produktiver Einsatz zeigte, dass die Vorschläge der Codevervollständigung von Mirth nicht die Qualität von Intellisense oder Eclipse besitzen. Dennoch ist die Erleichterung bei der Entwicklung enorm.

Weitere Fähigkeiten des JavaScript Editors sind neben den neuen Anzeigemöglichkeiten wie das automatische einfügen von Zeilenumbrüchen und die Anzeige von Tabstops und Leerzeichen, die Konfiguration und Verwendung von Shortcuts. 

bild 15

Zudem wurde eine verbesserte Suchen und Ersetzen Funktion integriert, in welcher nun die Anzahl der Treffer angezeigt werden und es möglich ist vorwärts und rückwärts durch die Ergebnismenge zu navigieren.

bild 16

 

Kleinere Verbesserungen im Editor


Die Mirth Connect Editor Shortcuts können nun geändert und gespeichert werden. Diese Option befindet in sich in den Settings auf dem Administrator Tab.

bild 17

Bei der Verwendung von undo und redo wird die Position des Cursors automatisch neu positioniert.Alle neuen Einstellungen werden nun persistent abgespeichert. Der Nutzer muss somit nur einmal seine Suchoptionen, die Sortierung der Taballen in der Channelübersicht und im Dashboard, die Reihenfolge der Spalten im Messagebrowser oder das Anzeigen der Line Endings einstellen. Die Einstellungen bleiben in allen Text Editoren während der Session und auch sessionübergreifend aktiviert. Bei der Verwendung von Skripten in einem Channel wird diese nun mit einer Zahl gekennzeichnet. Dies soll das Springen zwischen den Tabs vermeiden und den Nutzer darauf aufmerksam machen, dass Skripte im Channel angewandt werden. Das wird beim Troubelshooting helfen.

bild 18

 

 

 

Verbesserung bei der Behandlung von Attachments


Attachments können in exportierte oder archivierte Nachrichten eingefügt werden. Beim Import werden Attachments mit der Nachricht gemeinsam importiert.

bild 19

Häufig sollen Attachments erzeugt und per Mail versand werden. Bisher musste mit einem Document Writer die Datei auf die Festplattte geschrieben, eingelesen und dann per Meail verand werden. Nun können Dokument gleich als Attachment erstellt werden.

bild 20

Die Destination Response Message enthält die Id auf das Attachment und kann in darauf folgenden Connectoren verwendet werden.

 

Verbesserungen in der Einbindung eigener Libraries


Es können nun eigene Ressourcen einfacher eingebunden werden. Dabei kann es sich um selbst erstellte jar-Archive, externe JavaScripte aber auch Texte handeln.

bild 21

Diese Ressouecen können dann im Channel auf die einzelnen Channelkomponenten angewandt werden.

 bild 22

Neuerungen bei der Warteschlange in Destinations


Es gibt nun eine Option das Filter und Transformer bei jedem Sendeversuch erneut abgearbeitet werden.

bild 23

Bei einem sehr hohen Durchsatz von Nachrichten werden gerne mehrere Threads zur Bearbeitung verwendet. Das birgt die Gefahr, dass die Nachrichten nicht mehr in der ursprünglichen Reihenfolge beim Ziel ankommen. Das ist aber häufig zwingend notwendig, z.B. muss die ADT A04 vor der ADT A08 kommen. Mittels der Threadzuweisungsvariable wird die Reihenfolge der Nachrichten garantiert.

bild 24